Kurzbeschreibung / Antwort

Was bedeutet DAB (DAB+) im Rundfunkbereich?

DAB steht für Digital Audio Broadcasting (Detailseite)

Detailbeschreibung

DAB Digitalradios empfangen auf ca. 200 MHz digitale Rundfunksignale.

  • Der Frequenzbereich ist etwa"doppelt so hoch, wie der UKW Rundfunkbereich", gehört aber mit rund 200 MHz auch noch zum UKW Frequenzbereich.
  • Damit sind die möglichen Reichweiten im DAB / DAB+ ähnlich wie im UKW Rundfunkband
  • DAB+ ist eine Weiterentwicklung von DAB und ermöglicht ganz grob gesagt doppelt so viele Sender und mehr Möglichkeiten gegenüber DAB
  • DAB+ ist für viele Radiostationen bedingt durch das moderner Verfahren kostengünstiger
  • DAB+ Digitalradios sind abwärtskompatibel zu DAB, aber DAB Radios können kein DAB+ Signal wiedergeben (Anzeigen ja, aber keine Musikwiedergabe)
  • Neuere DAB Radios sind nahezu immer DAB+ Radios
  • DAB Digitalradios haben im Vergleich zum UKW Rundfunkband oft eine andere Senderauswahl, Klangqualität mit CD Bereich und über das LC-Display werden mehr Informationen übertragen, als z.B. beim UKW RDS.
  • Nahezu alle modernen DAB+ Radios können zusätzlich auf UKW Rundfunk mit RDS empfangen.
  • DAB+ Sender ermöglichen gerade im Autoradiobereich eine nahezu störungsfreie Senderwiedergabe, oft auch über größere Gebiete (z.B. ein Bundesland). Die Umstellung auf einen anderen Sendemast erfolgt automatisch.

 

Langfristig ist davon auszugehen, dass alle modernen Radios künftig nur noch DAB+ / UKW oder auch DFAB+/UKW/Internet empfangen können. Reine UKW Rundfunkgeradios werden immer weniger werden, da viele Hersteller ihr Produktangebot konsequent auf Digital/analog (DAB/UKW) umstellen.

 

Was ist anders bei DAB / DAB+ Radios gegenüber UKW Radios ? (Auszug)

  • Klangqualität im CD Bereich
  • Andere (bzw. mehr) Sender
  • Zusatzinformationen über das LC-Display

DAB / DAB+ Digitalradios Sendersuche

Anders als im UKW Rundfunkbereich, wo man ja einen Frequenzbereich absucht und so die Sender einstellt, suchen DAB Radios den im Empfangsbereich genutzten Frequenzbereich - und alle aktuellen Sender sind dann bereits gefunden. (ggf. sollte man von zeit zu Zeit einen neuen Sendersuchlauf starten, wenn neue Sender hinzugekommen sind..)

Die Senderauswahl findet dann über die Sendernamen statt und nicht über Frequenzen.

Fazit

Au EU Ebene schon klar... Mittelwelle, UKW und Co werden über kurz oder lang für Rundfunk nicht mehr genutzt. Alles wird digital.

Weitere Informationen zum Thema